Die Reformation beginnt

Es folgt ein sehr reisserischer Beitrag aus unserer Feder.

In den letzten Tagen wurden wir Zeugen eines Meinungsumschwungs der Presse. Es scheint so, dass eine gezielte Durchseuchung langsam Akzeptanz findet. Die lange gescholtenen Exponenten dieses Vorschlags werden sich bestimmt darüber freuen. Erstaunlicherweise, stellt man auch fest, dass in einigen online Ausgaben, das Corona Thema an Prominenz eingebüsst hat. Vorbei ist die Zeit in der mit grossen Lettern und dramatischen Graphen die anrollende Gefahr hochstilisiert wurde. Es scheint uns so, als hätte der ruhige und klare Verstand obsiegt und damit die Polemik verdrängt.
Rückblickend stellt sich dennoch die Frage wie konnte sich eine solche Hysterie entwickeln. Es gibt sicherlich eine Vielzahl an Gründen, wir möchten uns hier auf wenige mögliche Motive beschränken. Eigentlich ist es wie immer ein Motiv: Profit. Die Presse profitiert von clicks, also Werbeeinnahmen, die Pharmaindustrie profitiert von einem oder mehreren Wundermitteln gegen COVID-19, die Wissenschaftler erhalten zusätzliche Forschungsgelder oder gar eine Professur, und so weiter und so weiter. Den Medizinern und Forschern gebührte eine besondere Rolle während dieser Zeit. Sie wurden wie Halbgötter in Weiss verehrt und ihren Worten wurde gelauscht wie vor einer Ewigkeit in gut besuchten Messen. Leider war es so, dass nur diejenigen Forscher oder Mediziner erhört wurden, welche am lautesten waren. Diese Verzerrung ist unter anderem der Presse geschuldet, welche gezielt nach «Drama, Drama, Drama Baby» gelechzt hat. Es gibt auch inoffizielle Stimmen, aus Pressehäusern, welche gesagt haben sollen, dass das Corona Thema jetzt so richtig gefeiert wird.
Es scheint nun aber, dass das Tauwetter beginnt und da man keine Verantwortung an der Hysterie tragen möchte, reduziert man die Corona Polemik und wendet sich flugs neuen Schlagzeilen zu. Oder um es mit den Worten von Michail Sergejewitsch Gorbatschow zu beschreiben, «Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben». (Diesen Satz soll er so nie gesagt haben, jedoch wurde er sinngemäss hiervon abgeleitet: „Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren. Und wer die vom Leben ausgehenden Impulse – die von der Gesellschaft ausgehenden Impulse aufgreift und dementsprechend seine Politik gestaltet, der dürfte keine Schwierigkeiten haben, das ist eine normale Erscheinung.“)

Neben aller Polemik in diesem Beitrag, doch noch einige seriöse Worte. Während dieser Corona Krise wurde zuerst richtig reagiert, aber dann u.U. suboptimal oder zu zögerlich agiert. Wir sind immer noch der Überzeugung, dass Vorsicht besser als Nachsicht ist. Nach wie vor ist dieses Virus eine ernstzunehmende Angelegenheit, es muss aber differenziert betrachtet werden. Das heisst, Risikopatienten oder diejenigen, welche es wollen, sollen sich unbedingt schützen, in Ländern wo Risikogruppen stark übervertreten sind, kann es durchaus Sinn machen, rigorose Massnahmen zur Eindämmung einzusetzen, bis ein Impfstoff vorhanden ist. Ansonsten soll aber vernünftig und gezielt mit Mass agiert werden und es soll vermeiden werden der Hysterie zu verfallen.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 2 Durchschnitt: 1.5]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.