Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht

Eine kürzlich un-veröffentlichte Studie hat unsere hemdsärmeligen Berechnungen der jährlichen Übersterblichkeit oder Untersterblichkeit bestätigt. Unsere beschränkten Fähigkeiten erlauben uns wie gewohnt nur einfache Rechenoperationen anzuwenden, daher berechnen wir hier die Übersterblichkeit pro Jahr in Prozent. Dabei verwenden wir immer den Fünfjahresdurchschnitt als Grundwert und das aktuelle Jahr als Prozentwert (Jahr 2020 sh. unten).

Unsere Resultate stimmen erstaunlich gut (Rundungsdifferenz) mit denjenigen der Forschungsgruppe überein. Dabei stellen wir nur bei Schweden eine grössere Abweichung fest. Diese Abweichung könnte damit zu erklären sein, dass Schweden Todesfälle ohne bekannte Tatzeit zusätzlich auflistet. Bei unseren Statisiken haben wir uns dazu entschlossen diese nicht zu betrachten, da sonst Abweichungen zwischen den Gesamttodesfällen und den einzelnen Altersgruppen entstehen.

Sie erkennen somit unschwer, dass Sie mit unseren Werten gut bedient sind. (Die aktuellen Zahlen von 2021, hier)

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 6 Durchschnitt: 4.8]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.