Mortalitätsrate der Altersgruppen im Wandel der Zeit

Den aufmerksamen Leserinnen ist es selbstverständlich aufgefallen, dass sich die letzten Beiträge weitgehend mit den Mortalitätsraten beschäftigt haben. Dabei haben wir folgende Perspektiven gewählt. Mortalitätsrate In extremis und Mortalitätsrate im Wandel der Zeit.
Der erste Beitrag zeigt uns, dass es immer wieder zu Anomalien in den Todesraten der einzelnen Länder kommt. Diese Anomalien haben unterschiedliche Ursprünge wie z.B. Infektionen durch unterschiedliche Virentypen oder gar die Absenz einer viralen Infektionswelle. Wichtig, spannend und natürlich dabei ist, dass Länder unterschiedliche Todesraten aufgrund derselben Pandemien ausweisen. Dies zeigt auf, dass nicht nur der Virustyp, sondern auch die demographischen Gegebenheiten Einfluss auf die Fatalität einer Pandemie haben. Was für Deutschland gilt, muss nicht für Italien gelten und umgekehrt. Deutschland und Italien stehen hier stellvertretend für alle Länder in Europa. Vergleiche mit den USA sind an dieser Stelle etwas komplizierter, da die Staaten der USA untereinander homogener und durchlässiger sind, als das in Europa der Fall ist.
Die Mortalitätsrate im Wandel der Zeit hat uns die Abhängigkeit der absoluten Todesfälle von der Grösse einer Population aufgezeigt. Grundsätzlich gilt: Je grösser eine Population, also mehr Bürgerinnen und Bürger, desto höher die absoluten Todesfälle. Und nun zum heutigen Thema: «Die Mortalitätsrate der Altersgruppen im Wandel der Zeit.»

Wir besprechen die Mortalitätsrate verschiedener Altersgruppen im Wandel der Zeit am Beispiel von Deutschland. Hierbei hilft uns die absolut fantastische und interaktive Grafik vom statistischen Bundesamt in Deutschland. Wenn Sie an der Altersstruktur Deutschlands interessiert sind, dann ist ein Besuch dieser Seite ein oder mehrere Besuche wert!

Nun wenn Sie «play» klicken, dann sehen Sie die unterschiedlichen Grössen der einzelnen Jahrgänge und deren Veränderung im Laufe der Zeit. Diese Veränderung ist für uns sehr wichtig, da die Veränderung der Altersgruppen – Grösse einen Einfluss auf den Vier- oder Fünfjahresdurchschnitt hat. Va. wenn wir einen Vier- oder Fünfjahresdurchschnitt mit dem Jahr 2020 vergleichen. Daher haben wir uns hier einmal die Mühe gemacht, die Veränderung der Altersgruppen zwischen 2016 und 2020 zu betrachten.

Altersgruppe20162020Veränderung in [%]
0 – 29 Jahre25.224.9– 1.2 %
30 – 49 Jahre21.421– 1.9 %
50 – 64 Jahre18.519.2+ 3.6 %
65 – 79 Jahre12.612.4– 1.6 %
80 plus Jahre4.95.9+ 16.9 %
Bevölkerungsgrösse in Mio. im Verlaufe der Zeit in Deutschland. Das Jahr 2020 ist offensichtlich eine Prognose und unterliegt noch Änderungen Quelle: DEstatis

Aus der oben gelisteten Tabelle können Sie unschwer erkennen, dass nur zwei Altersgruppen in Deutschland ein Wachstum verzeichnen. Es sind dies die Altersgruppen 50 bis 64 Jahre und 80 Jahre plus. Aus der Erkenntnis der Mortalitätsrate im Wandel der Zeit wissen wir, dass, je grösser eine Population, desto höher die absoluten Todesfälle. Dies gilt selbstverständlich auch für die einzelnen Altersgruppen. Daher ist es natürlich, dass wir in Deutschland tiefere Todesraten für die Altersgruppen 0 – 29, 30 – 49 und 65 – 79 registrieren, jedoch nicht für 50 – 64 Jahre und 80 Jahre plus. Unnatürlich und erfreulich ist nur, dass wir de facto für die Altersgruppe 50 – 64 Jahren keine Übersterblichkeit registrieren, trotz Corona Pandemie und dem Zuwachs der Altersgruppe. Das sollte zum Nachdenken anregen. Wir haben uns bereits einmal vor Monaten genau dazu Gedanken gemacht.
Im Anschluss finden Sie dieselben Berechnungen für die Schweiz:

Altersgruppe20152020Veränderung in [%]
0 – 19 Jahre1.71.70 %
20 – 39 Jahre2.22.3+ 4.3 %
40 – 64 Jahre2.93.1+ 6.5 %
65 – 79 Jahre1.11.2+ 8.3 %
80 plus Jahre0.40.5+ 20 %
Bevölkerungsgrösse in Mio. im Verlaufe der Zeit in der Schweiz. Das Jahr 2020 ist offensichtlich eine Prognose und unterliegt noch Änderungen Quelle: BFS
Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 5 Durchschnitt: 5]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.