Neues Jahr, neue Virus Variante

Wie war es doch erholsam, eine gefühlte Ewigkeit wurden wir von Corona-News verschont. Doch wie jedes Jahr starten wir auch heuer mit einem Feuerwerk. Das neueste Highlight, die Corona Mutante. Angeblich ist der Krankheitsverlauf vergleichbar aber das mutierte Virus ist um 50% ansteckender. Diese Variante wurde irgendwann Ende September in England entdeckt. Mathematische Modelle wiesen darauf hin, dass die erhöhten Fallzahlen in Süd-Afrika und England auf die erhöhte Infektiosität der Virus Variante also auf die Mutation zurückzuführen seien.

Das sind natürlich denkbar schlechte Neuigkeiten, um in ein Neues Jahr zu starten. Doch Wissenschaftlerinnen gehen davon aus, dass die Impfstoffe auch gegen die neuen Varianten wirksam sind. Eine andere glorreiche Idee sind europaweit koordinierte Pandemiemassnahmen, welche unter Umständen hilfreich sein könnten, die Ausbreitung zu reduzieren. Wir gehen hier dezidiert einen Schritt weiter und fordern weltweit koordinierte Massnahmen. Einfach mal einen Monat Zwangspause, ohne Wenn und Aber. Sind wir ehrlich, in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass wir dem Virus auch nicht mit Lockdowns Frau werden können. Die meisten Massnahmen haben häufig einen Effekt gezeigt, jedoch waren die Auswirkungen abhängig vom Zeitpunkt der Pandemie. Während einer Infektionswelle führen die Pandemiemassnahmen zu flatten the curve, jedoch zwischen den Wellen führen die Massnahmen nur zu einer Verzögerung mit anschliessendem stärkerem Anstieg.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und beste Gesundheit.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 3 Durchschnitt: 5]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.