Da ist was faul im Staate Deutschland

Sie mögen sich an die Reihe «Da ist was faul im Staate …» erinnern. Letztes mal berichteten wir über Spanien, da dort trotz tiefer coronabedingter Todesfälle, die absoluten Todesfälle konstant 1000 Zähler über dem Durchschnitt lagen. Nun wenden wir uns Deutschland zu. Vermeintlich hat oder hatte dieses Land das Coronavirus oder die Pandemie unter Kontrolle.

Wenn im Zusammenhang mit Corona über ¨unter Kontrolle¨ gesprochen wird, betrachten die meisten Personen die Test- und Positivitätsrate der Coronatests. Bestimmt haben Sie bereits bemerkt, dass sich diese Homepage ausschliesslich auf die absoluten Todesfälle fokussiert. Warum das Sinn macht und welches die Limiten sind, finden Sie unter diesem Link.
Deutschland zeigte in der Vergangenheit eine tiefe Anzahl an Coronafällen. Dies widerspiegelte sich auch in den Todesfällen. Va. konnten wir in vielen Altersgruppen keine Übersterblichkeit feststellen, im Gegenteil, Deutschland verzeichnete in vier von sechs Altersgruppen im Jahre 2020 eine statistisch signifikante Untersterblichkeit. Erstaunlicherweise stiegen trotz der tiefen Coronafällen die absoluten Todesfälle seit der Hitzewelle in KW33 stetig an (s. unten).

Wie gesagt, zeigen vier von sechs Altersgruppen eine statistisch signifikante Untersterblichkeit. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die Geburtenrate tief ist, somit erklärt dies die Untersterblichkeit der 0 bis 29-Jährigen. Wir erinnern uns an den Beitrag ¨Mortalitätsrate der Altersgruppen im Wandel der Zeit¨. Dort haben wir festgestellt, dass die absoluten Todesfälle auch von den Populationsgrössen der Altersgruppen abhängig sind. Dh. je grösser eine Population, desto höher sind die absoluten Todesfälle und umgekehrt (s. unten).

Altersgruppe20162020Veränderung in [%]
0 – 29 Jahre25.224.9– 1.2 %
30 – 49 Jahre21.421– 1.9 %
50 – 64 Jahre18.519.2+ 3.6 %
65 – 79 Jahre12.612.4– 1.6 %
80 plus Jahre4.95.9+ 16.9 %
Bevölkerungsgrösse in Mio. im Verlaufe der Zeit in Deutschland. Das Jahr 2020 ist offensichtlich eine Prognose und unterliegt noch Änderungen Quelle: DEstatis

Aufgrund der vielen Todesfälle in der Altersgruppe 80 plus steigen auch die absoluten Todesfälle der Gesamtbevölkerung (s. unten). In der Altersgruppe 80 plus erkennen Sie, dass die Todesfälle seit KW12 leicht über dem vier-Jahresdurchschnitt liegt. Diese Übersterblichkeit ist sehr dramatisch, denn mittlerweile sind es 2000 Todesfälle mehr als im Jahr 2018, als eine schwere Grippewelle wütete.

Es stellt sich hier dringend die Frage:
Weshalb im Jahre 2020 überdurchschnittlich viele Menschen der Altersgruppe 80 plus in Deutschland sterben, wenn doch die Coronafälle so tief liegen?
Wer hier eine Antwort weiss, bitte ab in die Kommentarspalte damit, bereits im Voraus ein herzliches Dankeschön.

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 5 Durchschnitt: 4.6]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.