Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Normalerweise spendet diese Redewendung Trost und steigert die Vorfreude. Im Zusammenhang mit dem Virus (SARS-CoV-2) und dessen Ausbreitung leider nicht. Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, dass sich das Virus nicht vernichten lässt. Wir haben festgestellt, dass sich die Infektionen hinauszögern, jedoch kaum verhindern lassen. Der einzige Weg die Infektionen zu verhindern sind die Impfungen, welche Sie sich bitte verabreichen lassen sollten. Generell würden wir erwarten, dass eine dritte Welle weniger Todesfälle verursacht als die zwei vorhergehenden, dies aufgrund von vergangenen Pandemien.

Die Redewendung wird hier vor allem für die Situation in Deutschland verwendet. Es war das Vorzeigeland. Strenge Massnahmen, disziplinierte Umsetzung, tiefe Coronainfektionen, wenig Todesfälle während des ganzen Jahres. Die Corona bedingte Sterblichkeit war so tief, dass das statistische Bundesamt die natürliche Übersterblichkeit im Herbst erklären musste. Zudem waren die Todesfälle im Sommer so tief, dass der Einfluss der Klimaveränderung bemerkbar wurde. Wir waren alle voller Hoffnung, dass Deutschland und dessen Massnahmenpaket die Epidemie zu kontrollieren vermochte, zumindest bis die Bevölkerung durchgeimpft ist. Es sollte anders kommen, die coronabedingten Todesfälle stiegen im Dezember überproportional an. (s Grafik unten)

Corona Todesfälle in Deutschland vom 12.01.2021. Quelle

In einem Beitrag von Anfangs Oktober haben wir traurigerweise auf diese Situation hingewiesen.
«Zum Abschluss möchten wir Ihnen die Situation und Massnahmen bildlich erklären. Gerne vergleichen wir die Pandemie und deren Massnahmen mit einer Flasche Champagner. Wenn Sie den Korken dilettantisch öffnen, wird es schäumen = 1. Welle. Wenn Sie nun die Flasche schütteln (Mensch sein) wird es wieder schäumen. Wenn Sie dazu noch ihren Daumen auf die Flasche halten (Pandemiemassnahmen) während Sie schütteln, dann wird noch mehr Druck aufgebaut und der Schlamassel wird je länger je grösser (2. Welle). Was wir damit sagen möchten ist, dass wenn Sie jetzt die Kurve künstlich abflachen, dann werden Sie eine schöne Bescherung erleben, denn der Mensch ist Mensch.«

Nach einem Jahr Pandemie können wir vermuten, dass es nur vereinzelt Länder gibt, die schlechter oder besser abgeschnitten haben. Die Todesraten wurden dabei weniger von den Massnahmen als von der Demographie, Bevölkerungsdichte, geographischen Lage und dem Gesundheitssystem beeinflusst. Erfahrene um nicht zu sagen weise Virologinnen haben in den Anfängen der Pandemie kleinlaut daraufhin gewiesen, dass die Pandemie so verlaufen würde, jedoch in der Hoffnung auf geringere Intensität. Nun stellt sich die Frage, wäre der Verlauf der Pandemie wirklich schlimmer gewesen, wenn nur milde Massnahmen umgesetzt worden wären? Oder führen die Massnahmen dazu, dass während einer möglichen dritten Welle mehr Personen sterben als im Vergleich zu vergangenen Pandemien, da die Infektionen aufgeschoben wurden?

Bewerte diesen Beitrag:
[Total: 4 Durchschnitt: 5]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.